Woanders zu 1 oder 0

Hier ist eine persönliche Auswahl interessanter Artikel aus diversen Veröffentlichungen im Netz.
Die Themen sind so vielfältig wie Einsen und Nullen eben sind – von speziellen Aspekten der IT über Künstliche Intelligenz bis zu philosophischen Betrachtungen.
Viel Vergnügen und befruchtende Erkenntnisse beim Lesen!

 

Das erste vollständig von Computern komponierte Musikalbum wurde in Paris vorgestellt. Künstliche Intelligenz soll die Pop-Musik revolutionieren. Doch können Algorithmen kreativ sein?
Interessant zu diesen Thema ist auch das folgende Video:

 

Stellen wir uns folgendes Gedankenexperiment vor: Die künstliche Intelligenz, die der Mensch geschaffen hat, übertrifft an Vernunft, Weite und Tiefe die natürliche. Sie begreift die Bedeutung altruistischen Handelns. Und sie kommt zum Schluss, dass ein menschliches Leben mehr Leiden als Freude bedeutet. Was folgt daraus?

 

Dazu paßt sehr gut dieser Artikel, denn wir müssen uns die Frage stellen: was macht unser Menschsein aus? Und wem wollen darüber ein Urteil erlauben? Es ist höchste Zeit, diesen Diskurs in die Gesellschaft zu tragen statt sich unbehaglich zu fühlen und Einzelnen das Handeln in Form von Faktenschaffen zu überlassen!

Alle würden am liebsten alle anschubsen und smart zu ihrem Glück verführen: Das «Nudging» hat sogar Nobelpreis-Weihen erhalten. Zu Recht? Kritik eines neuerdings erhobenen belehrenden Tons in Wissenschaft und Politik.

 

Asaf Jacobi betreibt eine Harley-Davidson-Filiale in New York. Das Geschäft dümpelte vor sich hin – bis er das Marketing einer künstlichen Intelligenz überließ.

 

Technisch ist die autonome Schifffahrt kein Problem mehr, in zwei Jahren sollen in Europa die ersten Frachter ohne Crew fahren. Auf die ganz großen Strecken wollen sich japanische Reedereien trauen – doch Versicherungen sehen große Risiken.
Künstlich intelligente Systeme zeigen erstaunliche Leistungen, sie besitzen aber auch Schwächen, die sich gezielt ausnutzen lassen.
Die Digitalisierung wird die Wirtschaft umkrempeln – wie radikal, ist umstritten.
Eine neue Riege an Vordenkern, Programmierern und Unternehmern schickt sich an, die Welt zu verändern.
Während die Vernetzung in der Industrie stetig voranschreitet, unterschätzen viele Firmenchefs die Risiken unzureichender IT-Sicherheit.
CIO Klaus Straub hat sich von der Idee einer bimodalen IT verabschiedet. Seit Juni stellt er alle Projekte sukzessive auf „100 Prozent agil“ um. Den Gartner-Ansatz einer „Two-Speed-IT“ hält er für gescheitert.
Algorithmen fallen immer öfter durch Rassismus und Sexismus auf.
Kaum jemand zweifelt noch an der totalen Digitalisierung – nun auch des Denkens. So wird aus einer Technik eine Ideologie: der Digitalismus. Es wird Zeit, wieder nüchtern zu werden. Und das Original vor die Kopie zu setzen.
Find out more at: https://re-publica.de/16/session/cargo-kulte Im zweiten Weltkrieg wunderten sich Melanesier, dass immer dann, wenn die Fremden (Amerikaner …